Navigation

»Es hängt alles am Kodex. Passt das noch?«

Vom 6.-8. September 2021 findet die Konferenz Netzliteraturwissenschaft statt. Sie fokussiert auf die (interaktive) Produktion, Distribution und Rezeption von Literatur sowie die Online-Literaturkritik und -vermittlung in Sozialen Medien. Gegenstandsbereiche sind Phänomene wie die Twitteratur, Litblogs, die Instapoesie, Social Reading-Portale oder die Fan Fiction. Kurator Thomas Ernst (Antwerpen) führt verschiedene Diziplinen, ihre Theorien und Begriffsverständnisse zusammen. Die Buchwissenschaft wird von Svenja Hagenhoff vertreten mit Überlegungen zum notwendigen Schärfen von Begriffen sowie konzeptionelleren Zugängen zur Analyse der häufig sehr phänomenologisch betrachteten Untersuchungsgegenstände.