Interview mit Naomi S. Baron zur Bedeutung des Lesens für die Gesellschaft im »Standard«

Logo der DFG

»STANDARD: Emanzipiert das Lesen also? BARON: Das ist eines der Dinge, die lesen bewirkt, denn man kann es losgelöst von anderen tun und einen eigenen Standpunkt bilden. Sie könnten etwa in einer Gemeinschaft leben, in der alle Donald Trump für den leibhaftigen Messias halten. Aber wenn Sie lesen, stoßen Sie vielleicht auf andere Perspektiven, die Sie zum Nachdenken anregen und Ihnen helfen, Ihre eigene Meinung zu bilden.«

Naomi S. Baron hat im Rahmen ihrer Keynote auf unserem ersten Workshop des DFG-Projekts »Forschungsfeld Lesen« dem Standard ein Interview gegeben. Sie spricht über die methodischen Schwierigkeiten empirischer Untersuchungen zum Lesen auf verschiedenen Technologien (z. B. gedruckter Text, digitaler Text) und über die fundamentale Bedeutung des Lesens für unsere Gesellschaft.

Der Standard, Ausgabe 15./16. Juni 2022, S. 33, oder online.

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg