Navigation

Maria-Weber-Vorlesung zu „Vernetzten Papiermärkten der Frühen Neuzeit“

Am 16.07.2919 findet eine Maria-Weber-Vorlesung am Institut für Buchwissenschaft statt: „Vernetzte Papiermärkte der Frühen Neuzeit“ von Daniel Bellingradt am 16.07.2019 um 18:00 c.t. (Kollegienhaus der FAU, Raum: 0.015). 

In dem Vortrag wird die europäische Geschichte seit dem 14. Jahrhundert als eine Papierepoche skizziert, in der Briefe, Verpackungen, Publikationen und Verwaltungsdokumente eine papierne Angelegenheit sind. Papierne Waren sind in der Frühen Neuzeit in allen kulturellen Nischen zu finden, nur hat die Forschung bislang nicht gefragt, wo denn dieses ganze Papier herkam, wer es wo (und wie) anbot und zu welchen Preisen und Konditionen es gehandelt wurde? Für die Suche nach Antworten auf diese Frage wurde Daniel Bellingradt im Jahr 2018 von der Hans-Böckler-Stiftung mit dem mit 40.000 Euro dotierten „Maria-Weber-Grant“ ausgezeichnet. In der sogenannten Maria-Weber-Vorlesung berichten die Preisträger des Maria-Weber-Grants über ihre Forschungs-Ergebnisse. Der Vortrag, der sich exemplarisch einem der wichtigsten hot spots des Handels mit papiernen Waren widmet, nämlich Amsterdam, bietet Einblicke in eine vergessene Materialität von Kommunikation und Wirtschaft.