Navigation

Zweiter Workshop mit dem Graduiertenkolleg Göttingen

Dazu waren sechs Kollegiatinnen und Kollegiaten und der wissenschaftliche Koordinator des Kollegs, Matthias Beilein, gekommen. Einleitend stellte Beilein den Erlanger Teilnehmern kurz das Graduiertenkolleg vor und umriss dann den Begriff der Literaturvermittlung, wie er in der Forschungsliteratur verwendet wird.

Daran schlossen sich sechs Vorträge an, die den Rahmenbegriff an einzelnen Fallbeispielen exemplifizierten. Thematischer Leitfaden, auf den sich alle Ausführungen bezogen, waren die Harry-Potter-Romane von J. K. Rowling. Unmittelbar mit diesem Weltbestseller beschäftigten sich Katharina Lukoschek (der Roman in der Blogosphäre), Lena Lang (die digitale Selbstinszenierung der Autorin), Nicole Gabriel (die transmediale Erweiterung und Vermarktung der Romane) und Stefanie Lange (Enhanced-Harry-Potter-E-Books). Elisabeth Böker (Bestseller im kontrastiven Vergleich) verfolgte den Erfolgsweg des Romans bei der internationalen Akquisition, und Sebastian Böck (Literaturausstellungen als Literaturvermittlung) zeigte Beispiele, wie die Romane und ihre Verfilmungen Gegenstand von Ausstellungen geworden sind.

In der Abschlussdiskussion stand die Frage im Mittelpunkt, wie die Zusammenarbeit nach zwei erfolgreichen Workshops fortgesetzt wird. Die zahlreichen Ideen werden bis zum Frühjahr 2016 in einem Konzept gebündelt.