Navigation

19. Jahrestagung der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft

Vom 21. – 23. November 2019 findet die IBG-Jahrestagung in Erlangen statt. Das Thema lautet: »Boundary Objects: an den Grenzen einer Buchwissenschaft«.

Die IBG-Jahrestagung 2019 unternimmt den Versuch, für das »Kleine Fach Buchwissenschaft« Anknüpfungspunkte zu umliegenden, relevanten weiteren Expertisen auszuloten und vice versa die Attraktivität unserer nativen Expertise für kooperative Forschungs- und Lehrvorhaben aufzuzeigen. Im Zuge des – völlig unspezifizierten – Totalphänomens Digitale Transfor­mation stellt sich einmal mehr die Frage, was die Grenzen resp. Spezifika eines Forschungs- und Lehrgegenstands sein sollen, welche Phänomene im Kern der eigenen Expertise liegen, wo fruchtbare Berührungspunkte zu anderen Experten sind und welche Methoden benötigt werden, um konkurrenzfähige Forschung leisten und eine zeitgemäße Aus- und Weiterbildung von Studierenden und Promovierenden sicherzustellen.

Expertinnen und Experten sprechen und diskutieren zu den folgenden drei Themengebieten:

  • Wer schöpft hier was: Arbeitsteilung zwischen Algorithmen und (kreativen) Menschen
  • Metamorphosen von Artefakten und Praktiken
  • Jetzt ist alles anders! Wirklich? Was genau ist denn die Differenzqualität des Digitalen?

In einem vierten Fokus beschäftigen sich die VertreterInnen der Hochschulen der verschiedenen Bachelor- und Masterstudiengänge »mit Buch« mit der Frage: Was machen wir da eigentlich?