Navigation

Alles Buch. Studien der Erlanger Buchwissenschaft: Band 56 und 57 erschienen

Susanna Endres verortet digitale Kinderbücher in der Tradition von Spielgeschichten und zeigt davon ausgehend Potentiale für den kindlichen Mediengebrauch auf. Über eine neoformalistische Computerspielanalyse zeigt sie anhand drei exemplarischer Werkanalysen Fördermöglichkeiten und Herausforderungen der kindlichen Lesesozialisation mit diesen Medien auf.
Franziska Upheber analysiert das gegenwärtige Angebot an digitalen interaktiven Büchern und Lese-Applikationen auf dem deutschen Buchmarkt und leitet aus diesem bisherige Konzepte der Gestaltung derartiger Medien ab. Im Hinblick auf kindliche Lesestrategien erörtert sie anschließend Möglichkeiten der Erweiterung und Beschränkungen dieser Strategien beim Lesen in aktuellen digitalen interaktiven Kinderbüchern.
Beide Bände sind über Alles Buch auf unserer Website frei zugänglich.